WooCommerce Installation
Allgemein

Die ersten Schritte für deinen Onlineshop

Du bist vermutlich hier gelandet da du bereits eine konkrete Vorstellung von deinem eigenen Onlineshop hast. Vielleicht bist du auch schon weiter und hast dir bereits Gedanken zu deinem zukünftigen Geschäftsmodell gemacht oder du planst ein bereits bestehendes Geschäftsmodell auf das Online-Business auszuweiten.

Egal aus welchem Grund du hier bist, mindestens eine der Fragen hast du dir sicher bereits mehrmals gestellt:

  • „Für welches Shopsystem soll ich mich entscheiden?“
  • „Was kostet mich ein Onlineshop?“
  • „Kann ich einen professionellen Onlineshop selbst und ohne Programmierkenntnisse erstellen?“
  • „Wie genau starte ich am besten?“
  • „Wie schnell verdiene ich mit meinem Onlineshop tatsächlich Geld?“

Diese und viele weitere Fragen erreichen mich täglich. Eine einfache Antwort lässt sich auf keine der Fragen geben, lediglich eine ist schnell beantwortet: „Kann ich einen professionellen Onlineshop selbst und ohne Programmierkenntnisse erstellen?“ – Nein!

Für jeden der nach diesem „Nein“ meinen Blog bereits verlassen hat, schade. Du lernst hier durchaus einen soliden Onlineshop zu erstellen, mit professionellen Onlineshops lässt sich dies jedoch in aller Regel kaum vergleichen. Du erfährst hier wie du einen funktionalen Onlineshop erstellst und diesen eigenständig betreibst. Ich erkläre dir welche Automatisierungen du dir unbedingt anschauen solltest und wovon du deine Finger am besten lässt. Ich berichte von Erfahrungen aus meinem Agentur-Alltag und helfe dir dein Projekt zu einem soliden Onlineshop heranwachsen zu lassen. Zudem habe ich vor einigen Jahren ebenfalls den Fehler gemacht einen eigenen Onlineshop zu erstellen. Von dieser negativen Erfahrung möchte ich dir ebenfalls berichten und hoffe das du diese Fehler unter keinen Umständen wiederholst.

Nichtsdestotrotz gibt es heute unzählige Onlineshop-Systeme, welche eine einfache und schnelle Einrichtung für jedermann versprechen. Mit einem professionellen Onlineshop-System hat dies jedoch in aller Regel nichts zu tun.

Ich habe mich deshalb für dieses Tutorial für einen Onlineshop auf Basis von WooCommerce entschieden, da du dieses System zwar nicht in wenigen Minuten eingerichtet hast, es jedoch für dich und mich frei verfügbar ist und eine solide Einrichtung verhältnismäßig einfach erfolgen kann.

In diesem ersten Beitrag installierst du mit Hilfe meiner Video-Tutorials WordPress und WooCommerce auf deinem Webserver im Anschluss stellen weitere Überlegungen an, dazu habe ich dir eine Liste mit meinen Plugin Empfehlungen erstellt.

WordPress – ein Blogsystem für alle Lebenslagen

WordPress ist eine kostenlose Internetanwendung, die auf der Skriptsprache PHP basiert und zur Verwaltung von Inhalten einer Webseite entwickelt wurde. Von der ursprünglichen Software für Blogger, die im Jahr 2003 erschien, hat sich WordPress innerhalb der letzten Jahre zu einem professionellen Content Management System entwickelt und sich als solches weltweit etabliert. Bisweilen setzen auch immer größere Unternehmen auf das freie Content Management System, welches nach eigenen Angaben für den Betrieb von 24% aller Webseiten im Internet verantwortlich ist.

WooCommerce – eCommerce Erweiterung für WordPress

WooCommerce ist ein freies Plug-in für das Content-Management-System WordPress, welche es ermöglicht, WordPress auf einfache Weise um einen umfangreichen Onlineshop zu erweitern. Es handelt sich dabei um eines der bekanntesten Onlineshop-Plugins für WordPress und wird von WooThemes, einem Softwareunternehmen aus den Vereinigten Staaten fortlaufend weiterentwickelt. Das kostenlose Plug-in wurde bereits über neun Millionen Mal heruntergeladen und ist damit eine der populärsten Erweiterungen für WordPress überhaupt.

WooCommerce ist eine gelungen eCommerce Erweiterung, die mit dem zusätzlich verfügbaren Plugin WooCommerce Germanized das eCommerce System hervorragend auf den deutschen Markt abstimmt und durch Einhaltung der deutschen Rechtsgrundlagen vor Abmahnungen schützt.

WooCommerce unterstützt folgende Funktionen:

  • Anlegen und Verwalten von Produkten
  • Versandmethoden sowie Versandklassen
  • Zahlung via Paypal, Überweisung, Nachnahme, Amazon, Klarna, Sofortüberweisung uvm.
  • Gutscheine
  • Übersichtliches Verwalten und Bearbeiten von Bestellungen
  • Verkauf digitaler sowie variabler Produkte

Auch für WooCommerce gibt es bereits eine Vielzahl moderner Themes, darunter auch mehrere kostenlose. Zusätzlich dazu werden Plugins speziell für WooCommerce entwickelt, die es ermöglichen, den Funktionsumfang des Onlineshops zu erweitern oder auf deine individuellen Bedürfnisse anzupassen. Gerade für den Verkauf auf dem deutschen Markt ist die Erweiterung WooCommerce Germanized zu empfehlen, da diese nicht nur eine Anpassung an den deutschen Markt (z.B. die Kleinunternehmerregelung, Einheitspreise oder die Widerrufsbelehrung) bietet, sondern auch eine hervorragende Übersetzung in die Deutsche Sprache mit sich bringt.

Wie du WooCommerce installierst zeige ich dir in diesem YouTube Video:

Done! – Du bist jetzt soweit, der Shop ist installiert!

Nachdem du jetzt die grundlegende Arbeit getan hast, stelle ich dir in diesem Beitrag zusätzlich einige Plugins vor, welche dir den Alltag mit WooCommerce ungemein vereinfachen und dich gegebenenfalls vor Abmahnungen schützen können:

WooCommerce Germanized

Du betreibst deinen Onlineshop hauptsächlich in Deutschland? – So kommst du um diese Erweiterung kaum drum herum, WooCommerce Germanized ermöglicht es dir ganz einfach rechtliche Hinweisseiten (AGB, Impressum, Widerruf, Datenschutz) zu erstellen und diese in deinen Checkout zu integrieren. Zusätzlich bietet WooCommerce Germanized weitere für den deutschen Markt relevante Einstellungsmöglichkeiten, z.B. die Angabe von Lieferzeiten, die Berechnung von Einheitspreisen (z.B. 2,99 / 100g) oder die Besonderheit der Kleinunternehmerregelung.

Kurzgesagt, ich empfehle die Integration dieses Plugins, auch wenn es die Möglichkeit einer Abmahnung nicht verhindert, sinkt es zumindest deren Risiko.

Google XML Sitemap

Mit diesem Plugin erleichterst du Google die Indexierung deiner Webseite und stellst sicher das Suchmaschinen jede deiner Unterseiten finden. Darüber hinaus lässt sich die Häufigkeit einer notwendigen Indexierung sowie die Relevanz der einzelnen Seiten definieren.

Google Analytics

Google Analytics ermöglicht eine ausgiebige Analyse der Besucher deines Onlineshops. So lässt sich beispielsweise feststellen, von welcher Quelle die Besucher auf deinen Onlineshop gelangen, Google Analytics unterscheidet dabei sowohl die organische als auch die bezahlten Suchergebnisse. Dies lässt in Zukunft viele Rückschlüsse zu auf das Besucherverhalten zu und ermöglicht ein gezieltes Marketing oder die Optimierung der User Experience.

Contact Form 7

Contact Form 7 ist der Alleskönner in Sachen Kontaktformulare für WordPress, es lassen sich hiermit nicht nur einfache Kontaktformulare mit wenigen Feldern erstellen. Contact Form 7 ermöglicht z.B. auch die Erstellung sehr aufwändiger Bestellformulare.

Visual Composer

Der Visual Composer ist wohl neben WooCommerce eines der beliebtesten sowie funktionsreichsten Plugins für WordPress. Das Plugin ermöglicht es dir ohne Programmierkenntnisse schicke Start-, Web-, Kategorie-, Produktseiten oder Landingpages zu erstellen.

Der Haken des Plugins ist, es ist kostenpflichtig. Sein Geld ist es jedoch auf alle Fälle wert. In einem späteren Video-Tutorial stelle ich dir die Erstellung einer Seite mittels Visual Composer vor.

Yoast SEO

Ein weiteres „must-have“ Plugin für WordPress ist ein SEO Plugin wie z.B. „Yoast SEO“. Es hilft dir deine Produktbeschreibungen, Beitragstexte sowie weitere Texte deines Shops zu optimieren und gibt dir darüber hinaus verständliche Handlungsanweisungen was an der Webseite noch zu erledigen ist, z.B. Title-Tags oder Meta-Descriptions.

Leider ist auch dieses Plugin kostenpflichtig. Eine kostenlose Alternative bietet das Plugin: SEO Ultimate.

WP Wartungsmodus

Der WP Wartungsmodus ist gerade für den Start ein wichtiges Plugin. Es verhindert den Besuchern deines Onlineshops die Seite während Wartungsarbeiten betrachten zu können. Gerade bei größeren Anpassungen sowie in der Entwicklungsphase empfiehlt es sich Besucher auszuschließen um einen unprofessionellen Eindruck zu vermeiden.

Bereits jetzt kannst du WordPress und WooCommerce auf deinem Server installieren. Zudem erleichtern dir die von mir empfohlenen Plugins deinen Arbeitsalltag mit WooCommerce ungemein. Des Weiteren wird dein Onlineshop von Google & Co. leichter gefunden.

In der kommenden Woche findest du in einem neuen Video grundlegende Einstellungen an WooCommerce. Dabei gehe ich gerne auf deine Wünsche ein, nutze hierfür die Kommentarfunktion!